Kurzbiographie
Aleister Crowley 
zusammengestellt von Martin Marheinecke

1875  Edward Alexander Crowley wird am 12. Oktober in Leamington Spa, Warwickshire, geboren, als Sohn von Edward Crowley, einem wohlhabenden Bierbrauer und Laienpriester, und Emily Bertha Crowley, geborene Bishop. Beide sind Anhänger der „Plymouth Brethren", einer christlich-fundamentalistischen Sekte.
1887  Crowleys Vater stirbt. Crowley wird in einem Internat eingeschult.
1895  Crowley tritt in das Trinity College in Cambridge ein. Er studiert Geisteswissenschaften. Erste pornographische Gedichte. Seit dieser Zeit Bergtouren, vor allem in der Schweiz.
1896  beschließt Crowley sich nach einem mystischen Erlebnis, das er Ende Dezember in Stockholm hat, sich ganz dem Okkultismus zu widmen.
1898  Crowley verläßt Cambridge ohne Abschluß. Er nennt sich jetzt keltisierend Aleister Crowley.
1898  Der pornographische Gedichtband „White Stains" erscheint. Crowley wird in den „Hermetic Order of the Golden Dawn" eingeweiht.
1899  Crowley lernt Allan Bennett kennen, der Crowleys magischer Ziehvater und Freund wird. Im Oktober erwirbt Crowley in Schottland das Haus Boleskine.
1900  Durch Crowleys Weihe zum Adeptus Minor kommt es innerhalb des „Golden Dawn" zu Machtkämpfen. Crowley ist mitverantwortlich für die letztendliche Spaltung und Zerstörung des Ordens.
1901/1902 Reisen in Indien. Teilnahme an einer Expedition zur Besteigung des K 2 im Karakorum.
1903 Hochzeit mit Rose Kelly.
1904 Reisen nach Ceylon und Ägypten. Am 8., 9. und 10. April diktiert ihm (nach Crowleys Angaben) eine Wesenheit namens Aiwass in Kairo das Buch des Gesetzes („Liber Legis", später „Liber Al vel Legis").
Stele der Offenbarung Stele des Ankh-f-n-Khounsu , oder Stele der Offenbarung. Ausstellungsstück Nr. 666 im ehemaligen Boulak-Museum, Kairo.(Heute im Ägyptischen Nationalmuseum, Kairo.) Die aus der 26. Dynastie (um 650 v. u. Z.) stammende Holzstele   stellt u. A. die Himmelsgöttin Nut und den falkenköpfigen Gott Horus in der Gestalt des Ra-Hoor-Khut dar. Sie inspirierte Crowley zu seinen "Buch des Gesetzes" (bzw. sie ermöglichte es ihm, mit seinen heiligen Schutzgeist Aiwass in Kontakt zu treten).
1905 Scheitern der Bergexpedition am Kangchenjunga im Himalaja.
1906 Reise durch China. Tod von Lilith, Crowleys erster Tochter.
1907  Crowley ruft den Orden „Argentum Astrum" (A.: A.:) ins Leben.
1909  Scheidung von Rose Kelley, die zwei Jahr später in eine Nevenklinik eingewiesen wird. Crowley entdeckt das verschollene Manuskript des „Liber Legis" wieder und ist fortan von seiner Rolle als Logos des Neuen Äons überzeugt. Reise nach Nordafrika, mit seinem Geliebten Viktor Neuburg. Das „Liber 777" erscheint. Ab diesem Jahr erscheint „The Equinox" als Publikation des von Crowley gegründeten A. A. . Crowley lernt Leila Waddell kennen.
1912  „Das Buch Vier" (heute „Magick" Teil 1 und 2) erscheint. Theodor Reuß macht Crowley zum Oberhaupt des englischen O.T.O. (Ordo Templis Orientalis).
1913  Crowley leitet eine Konzerttournee mit den Ragged Rag-Time Girls nach Moskau. Das „Buch der Lügen" erscheint.
1914  Crowley vollzieht mit Viktor Neuburg in Paris sexualmagische Rituale („Paris Workings"). 
Crowley als Magier Crowley, etwa um 1910, mit der Kopfbedeckung des Horus. Crowley macht das Zeichen des Pan, das Kreativtät symbolisiert. Die Daumen stellen dabei die Ziegenhörner des Naturgottes dar. Vor ihm das Magiebuch des Abra-Melin und verschiedene Talismane.
1915  Crowley in Amerika. Er initiiert sich selbst in den Grad des Magus und nennt sich TO MEGA THERION (Das große Tier). Arbeitet als Journalist, schreibt bis zum Kriegseintritt der USA pro-deutsche Propaganda.
1917  Crowleys Mutter stirbt.
1918  Crowley lernt Leah Hirsig kennen, seine wichtigste Geliebte und Anhängerin. Zunehmende Drogenabhängigkeit.
1920 Crowley gründet in Cefalù auf Sizilien seine Abtei Thelema . Anna Leah, seine Tochter von Leah Hirsig, stirbt.
1922  Erfolg als Romanautor („Diary of a Drug Friend"). Wegen Crowleys üblem Ruf gelingt ihm es dennoch nicht, sich als Schriftsteller zu etablieren.
1923  Nach dem Tod von Raoul Loveday in der Abtei (wahrscheinlich Typhus) Zeitungskampagne gegen Crowley. Er wird von Mussolini aus Italien ausgewiesen und muß die Abtei aufgeben. Reise nach Tunis.
1925 wird Crowley internationales Oberhaupt des O.T.O. Bei einer Okkultistenkonferenz im thüringischen Weida wird Crowley von der Pansophischen Bewegung als „Weltheiland" ausgerufen. Ein Teil der Bewegung spaltet sich aus Protest ab.
1929  Crowley wird aus Frankreich ausgewiesen. Er heiratet in Leipzig Maria Teresa Ferrari de Miramar.
Crowley 1929 Crowley im Alter von 55 Jahren. Zu dieser Zeit stand Crowley auf der Höhe seines zwiespältigem Ruhms, obwohl er ohne finanzstarken Gönner wie dem deutschen Fabrikanten Germer faktisch mittellos gewesen wäre. Schon wenige Jahre später ruinierte ihn seine schwere Drogenabhängigkeit - sowohl finanziell wie auch körperlich.
1930 Die „Confessions" erscheinen in zwei Bänden. Aufendhalt in Deutschland. Er lernt Hanni Jaeger kennen. Der Roman „Moonchild" erscheint.
1935  Der O.T.O. wird in Deutschland zusammen mit den meisten anderen okkultistischen Gruppen von den Nazis verboten. KZ-Haft für Karl Johannes Germer (Bruder Saturnus), Crowleys deutschem Herausgeber und wichtigstem Gönner.
1937  „The Equinox of the Gods" erscheint.
1939  Acht „Vorlesungen über Yoga". 
Tarotkarte Der Narr Karte 0 Der Narr aus dem Crowley-Harris Tarot. Aleister Crowley traf nur selten mit der Künstlerin Lady Frieda Harris zusammen, um die entstehenden 78 Gemälde zu besprechen und deren Inhalte gemeinsam festzulegen. Selbst die zugrunde liegende "Zutatenliste" für die Motive der Karten, die Crowley 1912 veröffentlichte, stammt in Wirklichkeit aus den vormals geheimen Unterlagen des "Golden Dawn". Crowleys Anteil am nach im benannten Tarot ist gering.
1944  Das „Buch Thoth" erscheint, in dem die von Crowley entworfenen und von Lady Frieda Harris gemalten Tarotkarten gedeutet werden. 
1947  Crowley stirbt in einer Landpension in Hastings. 
Crowley um 1945 Crowley im Alter von 70 Jahren. Entgegen einer weit verbreiteten Ansicht war er keineswegs geistig umnachtet, allerdings konnte er wegen seines geschwächten Körpers kaum noch an seinen Büchern arbeiten.

Zurück zum Artikel: Crowley - ein mieser Magier?

Zurück zum Seitenanfang
Zurück zur Übersicht Religion und Spiritualität
Zurück zur Hauptseite